Inhaltsverzeichnis

 

Haus 2 (Schuppen II) wurde in den 1960er Jahren bis auf die Außenmauern nahezu neu errichtet um die Dieseltraktion aufzunehmen. Hier befand sich fortan die Werkstatt, die reine Abstellung blieb Haus 1 vorbehalten. Mit der Einrichtung des "Groß-Bw Karl-Marx-Stadt" ab 1968 wurde zur Personaleinsparung umstrukturiert. Die verbliebene Dampftraktion war fortan im Betriebsteil Hilbersdorf stationiert. (Aufnahme mit 202 646 am 16. September 2002)

Im Gegensatz zu Haus 1 befand sich Haus 2 zuletzt in gutem Zustand, wie man auch am 17. Juni 2006 noch erahnen kann. Portalkran und Drehscheibe erhielten Ende 1999 noch einen gewöhnungsbedürftigen neuen Anstrich. Rechts ist eine der beiden Besandungsanlagen zu sehen.

Am 8. Dezember 2002 kam die im RE-Verkehr Chemnitz-Leipzig eingesetzte 218 182 außerplanmäßig zu Besuch in die verbliebene Werkstatt an der Glösaer Straße. Rechts ist die Werklok zu sehen.

Noch Ende der 1990er Jahre war die Baureihe 202 Massenware im Bw Chemnitz Hbf. Am 12. Dezember 2002 ist es eines der letzte Male, dass eine V100 im Haus 2 zur Nachtruhe einrückt.

Bildvergleich im Oktober 2010.

Die schon gezeigte Werklok hatte am 22. September 2002 nicht mehr viel Arbeit, auf einem Stumpfgleis (dem ehemaligen Posttunnelgleis) hält sie Wochenendruhe. Es handelt sich um die ehemalige 312 035, welche 1998-99 im Bw Reichenbach (Vogtl) als "Gerät" eingesetzt und anschließend nach Chemnitz abgegeben wurde. 2003 kam sie im SEM unter, wurde aber 2011 verschrottet. 

Nahe der Tankstelle sind im April 2001 202 651 (mit Vorbau von 202 416 auf der Heizkesselseite), 202 743 und 202 625 abgestellt. Im Jahr 2002 wurden hier ausgemusterte Loks der Baureihe 219 und Reisezugwagen (By) gesammelt, da es im AW keine Platzkapazitäten mehr gab.

Am 23. Dezember 2002 herrscht Gedränge an der Tankstelle: 202 781 und ein VT628 der Erzgebirgsbahn ergänzen ihre Vorräte. Inzwischen wurden eine der beiden Tankstellen und der im Hintergrund sichtbare Portalkran abgerissen.

Von Dezember 2005 bis Dezember 2006 nutzten auch die freitags in Chemnitz übernachtenden Mühldorfer 218 die Dieseltankstelle an der Glösaer Straße. Am 13. Januar 2006 stillten 218 401, 218 418, 218 177 und 218 363 ihren Durst.

Auch die PRESS nutzte 2002 noch die Werkstatt im Haus 2. 204 005 konnte hier im November 2002 angetroffen werden. Auch die seinerzeit an die PRESS vermieteten 106 992² und 212 258 konnten hier gesichtet werden.

© 2013 MBC

Diese Erinnerungen an das Bw Chemnitz Hbf können selbstverständlich keinen Anspruch auf Vollständigkeit einlösen. Wer sich eingehender mit der Geschichte der Chemnitzer Bahnbetriebswerke befassen möchte, schaue in die auch für diesen Beitrag genutzte Literatur:

Hengst/Kaiß (1996): Eisenbahnknoten Chemnitz. Schienennetz einer Industrieregion. Düsseldorf: Alba. (ISBN: 3-87094-231-2)

Kretschmar (2003): Die Bahnbetriebswerke in Chemnitz / Karl-Marx-Stadt. Witzschdorf: Bildverlag Thomas Böttger. (ISBN: 3-9808250-8-6)

Go to top